Zeche Nachtigall, Witten

Zeche Nachtigall Witten

Wiege des Ruhrbergbaus

Sie sehen das Museumsgebäude von außen magnifier
Foto: LWL-Industriemuseum, Annette Hudemann

Eine Führung durch den Nachtigallstollen gehört zum Höhepunkt des Museumsbesuchs. Hier erleben Besucher die einzigartige Atmosphäre eines historischen Abbaubetriebes unter Tage. Ausgerüstet mit Helm und Grubenlampe gelangen sie im Besucherbergwerk durch niedrige Gänge zu einem echten Steinkohleflöz. In der Ausstellung rund um den Schacht „Hercules“ von 1832 - einem der ersten Tiefbauschächte des Reviers – geht es um die Technik und schweren Arbeitsbedingungen der Bergleute im 19. Jahrhundert. An Bord eines 35 Meter langen Segelschiffs wird die Geschichte des Schiffsbaus und der Kohlenschifffahrt auf der Ruhr wieder lebendig. Im historischen Maschinenhaus der Zeche Nachtigall unternehmen Besucher eine Reise durch das Ruhrtal in der Zeit der Industrialisierung. Dort steht auch eine der ältesten Dampffördermaschinen des Ruhrreviers (1887). Das Museum setzt sie regelmäßig in Bewegung – heute allerdings mit Hilfe eines Elektromotors.

Kontakt:
LWL-Industriemuseum
Zeche Nachtigall
Nachtigallstraße 35
58452 Witten
Web: www.lwl-industriemuseum.de

Witten Hauptbahnhof