Aktuelles

27.06.2018

Mit dem VRR zur Nacht der Industriekultur

Mehr als 160 Busfahrer legen eine „Extraschicht“ für die Besucher ein

Foto: Ruhr Tourimus GmbH / Nolde

Die ExtraSchicht wird volljährig: Am 30. Juni 2018 ist es soweit und die Nacht der Industriekultur lässt zum 18. Mal die Denkmäler und Schauplätze der Industriekultur aufleuchten. Mit dabei sind diesmal 50 Spielorte in 22 Städten - von Moers bis Unna. Der VRR bringt Sie zu den verschiedenen Highlights der ExtraSchicht. Das ExtraSchicht-Ticket gilt gleichzeitig als Fahrkarte im VRR- und VRL-Gebiet am 30. Juni ganztägig bis zum 1. Juli um 7 Uhr früh.

Bei der ExtraSchicht wird die Heimat von über 5 Millionen Einwohnern zu einem einzigartigen Erlebnisraum. Damit die Besucher einfach und bequem zwischen den Spielorten pendeln können, setzen der VRR und die lokalen Verkehrsunternehmen über 160 zusätzliche Shuttlebusse auf insgesamt 19 ExtraSchicht-Linien ein. 12 kommunale Verkehrsunternehmen im VRR stellen zudem über 160 Busfahrer zusätzlich zum normalen Samstags-Programm. Die Fahrer kommen aus dem gesamten Verbundraum und machen eine „ExtraSchicht“.

Baumaßnahme zwischen Gelsenkirchen und Duisburg

Aufgrund von Bahnsteigarbeiten fallen die Züge der Linien S 2 sowie RE 3 zwischen Gelsenkirchen und Duisburg bzw. zwischen Gelsenkirchen und Oberhausen aus. Damit die Besucher dennoch zwischen den beliebten Spielorten beider Städte ohne große Umwege pendeln können, hat der VRR die Kapazitäten des Schienenersatzverkehrs auf dieser Strecke sowie der Regionalexpress-Linien RE 2 und RE 42 zwischen Duisburg Hbf und Gelsenkirchen Hbf deutlich erhöht.  Als Zubringer zu den beiden DB-Linien dient die S 3, die halbstündig bis circa 3:30 Uhr am Sonntagmorgen zwischen Oberhausen Hbf und Bochum-Dahlhausen verkehrt.

VRR verstärkt SPNV-Fahrten

Um den ExtraSchicht-Besuchern auf der Hauptachse zwischen Duisburg und Dortmund eine überregionale Verbindung zu ermöglichen, wird der 30-Minuten-Takt auf der S 1 bis circa 3:30 Uhr am Sonntagmorgen verlängert. Da die zusätzlichen Verkehrsleistungen erst sehr kurzfristig realisiert werden konnten, sind diese leider nur mit ihren Soll-Abfahrtszeiten in der Auskunft des VRR hinterlegt. Es können sich Abweichungen bei der Abfahrt und der Ankunft ergeben, die im Minutenbereich liegen. Der VRR bittet Sie daher, sich über die VRR-App oder hier auf dieser Seite zu informieren.

Die zusätzlichen Fahrten übernehmen dieses Jahr unsere Partner Regiobahn, Abellio und TRI, die sich kurzfristig bereit erklärt haben, die Zusatzfahrten von der Deutschen Bahn zu übernehmen. Zudem profitieren Sie als Besucher der ExtraSchicht von zusätzlichen Zugfahrten im gesamten Verbundgebiet des VRR, die wir seit Dezember 2017 anbieten.

ExtraSchicht-Besuch planen mit dem VRR-Fahrtenplaner

Mit dem webbasierten Tool können Sie unter http://fahrtenplaner.vrr.de/extraschicht über Ihr Smartphone oder Tablet Ihre Fahrten mit Bus und Bahn zwischen ausgewählten Spielorten planen. Dafür wählen Sie einfach ihren Start-und Zielpunkt aus und schon erscheinen die passenden Verbindungen. Zusätzlich gibt es Informationen zu den Veranstaltungsorten und die Nutzer können ihren recherchierten Fahrplan per E-Mail verschicken. Bitte beachten Sie hier wie oben erwähnt, dass die Soll-Abfahrtszeiten der zusätzlichen Fahrten der S 1 und S 3 nicht im Fahrtenplaner enthalten sind.

ExtraFahrt

Als rollende Spielorte verwandelt sich die RB36 in den „68erExpress“, dort feiern Fahrgäste den 50. Geburtstag der „Children of the Revolution“ mit Musikklängen aus den 60ern. Die Linie 107 ehrt die lange Tradition des Bergbaus und wird zum „CoalExpress“. Dort wird ausgelassen zu Irish Folk-Klängen gefeiert. Der beliebte ComedyExpress ist wieder die U35 mit Poetry Slams.

Mehr Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

In der Download-Box finden Sie die Gesamtfahrpläne inkl. der Sonderverkehre:

  • Gesamtfahrplan S 1 ExtraSchicht 2018

    Download (pdf, 27,7 kB)
 

  • Gesamtfahrplan S 3 ExtraSchicht 2018

    Download (pdf, 25,4 kB)