Bauarbeiten führen zu Haltausfällen, Umleitungen und Schienenersatzverkehr während der Sommerferien

Nicht gekleckert, sondern geklotzt wird derzeit im Eisenbahninfrastrukturnetz der Deutschen Bahn: Immer mehr und oftmals auch sehr umfangreiche Baustellen sorgen dafür, dass der Eisenbahnverkehr in der Region zum Teil massiv eingeschränkt wird. In den Sommerferien muss aufgrund von umfangreichen Baumaßnahmen für den Ausbau und die Modernisierung der Infrastruktur die Strecke zwischen Essen und Duisburg voll gesperrt werden. Zwischen Duisburg und Düsseldorf-Flughafen sind die Fernbahngleise für die Erneuerung von Schotter, Schwellen und Schienen gesperrt.

Konzept für den Schienenersatzverkehr (SEV)

Damit die Züge trotzdem rollen und Fahrgäste alternativ auch mit Bussen von A nach B gelangen, arbeiten alle Nahverkehrsakteure Hand in Hand. Die Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) DB Regio NRW, Abellio Rail NRW GmbH und National Express haben in Abstimmung mit der DB Netz und dem Verkehrsverbund Rhein Ruhr (VRR) in den vergangenen Wochen auf Basis der in den Verkehrsverträgen vereinbarten Regelungen Ersatzkonzepte erarbeitet, um die Auswirkungen auf die Bahnkunden so gering wie möglich zu halten. Insgesamt sind mehr als 50 Niederflur-Gelenkbusse mit rund 140 Fahrern in den Sommerferien im Einsatz. So wird es beispielsweise in Essen Hbf stündlich mehr als 12 Abfahrten geben.

Schienenschnellverkehrsplan Sommerferien 2019

Die Baustellen im Überblick

Ab Freitag, 12: Juli: Bauarbeiten Essen – Duisburg – Düsseldorf-Flughafen

Vom 12.07. (23:00 Uhr) bis zum 26.08. (05:00 Uhr) ist die Strecke zwischen Essen und Duisburg wegen Bauarbeiten komplett gesperrt. Gleichzeitig sind einige Gleise zwischen Duisburg und Düsseldorf gesperrt und Stationen werden modernisiert. Viele Linien werden aus diesen Gründen umgeleitet oder fallen aus, einige Stationen können gar nicht und andere Stationen nur in eine Fahrtrichtung angefahren werden. Zwischen Essen und Duisburg bzw. Duisburg und Düsseldorf-Unterrath ist ein Schienenersatzverkehr mit Bussen (SEV) eingerichtet. Zwischen Essen und Dortmund verkehrt ein RE 11-Pendel.

Pressemeldung der DB: 40 Millionen für das Herzstück der Infrastruktur in NRW

Broschüre zum Schienenersatzkonzept Duisburg - Essen

Ab Donnerstag, 5. August: Modernisierungsarbeiten in Bochum-Wattenscheid ab

Ab dem 05.08. bis zum 26.08. finden zudem zwischen Essen, Bochum und Dortmund Baumaßnahmen in verschiedenen Baustufen statt. Modernisierungsarbeiten am Bahnhof Bochum-Wattenscheid für den Rhein-Ruhr-Express sowie Gleisarbeiten an der Schieneninfrastruktur sorgen für Voll- und Teilsperrungen auf den Regionalbahngleisen. Es kommt zu Umleitungen und Ausfällen.

Pressemeldung der DB: Moderinisierungsarbeiten in Bochum-Wattenscheid führen zu Einschränkungen im Bahnverkehr

Aktuelle Informationen

Bitte informieren Sie sich vor Fahrtantritt über die Aushänge an den Stationen oder in den Online-Fahrplanauskünften von VRR und DB über Ihre Verbindung. Die Fahrplanänderungen sind für alle Baumaßnahmen dort tagesaktuell eingepflegt. Weitere Informationen zu den Störungen, Ausfällen und Ersatzverkehren bzw. die dazugehörigen Fahrplantabellen finden Sie unter

www.zuginfo.nrw

https://www.abellio.de/de/nordrhein-westfalen/fahrplanauskunft-meldungen/verkehrsmeldungen?tab=building

https://nationalexpress.de/baumassnahmen

https://bauinfos.deutschebahn.com/nrw

 

 

Hinweise zu Fahrkarten und Tickets

In den Bussen sind keine Fahrkarten erhältlich. Sie müssen online über die Apps der Verkehrsunternehmen oder an den Verkehrsstationen (nicht an den Ersatzhaltestellen) am Automaten oder am Schalter erworben werden. VRR- und NRW-Tickets sind ab sofort auch bequem als Handyticket über den DB Navigator erhältlich. Kunden, in deren Zeitkarten der Preisstufen B und C der Geltungsbereich Essen/Duisburg enthalten ist, erweitern ihre Fahrtmöglichkeiten auf die Preisstufe D. Hierdurch sind alle erdenklichen Umwegeverbindungen ohne Ausnahmen zugelassen.

Streckenzeitkarten des Fernverkehrs in und aus Richtung Köln gelten auch für Fahrten über Hagen/Wuppertal. Für alle Anliegen betroffener Kunden mit Streckenzeitkarten oder Abos steht das jeweilige Abocenter zur Verfügung. Betroffene BahnCard 100 Kunden können sich an den für sie zuständigen Kundenservice der Deutschen Bahn wenden.

Hier finden Sie die KundenCenter im VRR.

 

Eine Frau wählt auf Ihrem Smartphone ein Ticket aus.
zum Seitenanfang