RRX am Essener Hauptbhanhof

20. März 2019

Einsteigen bitte – Die neuen RRX-Fahrzeuge sind da!

Seit Dezember 2018 sind sie unterwegs: die ersten RRX-Züge. Elf Fahrzeuge sind im RRX-Vorlaufbetrieb auf der Linie RE 11 (RRX) zwischen Düsseldorf und Kassel unterwegs. Damit ist ein weiterer wichtiger Meilenstein für eines der größten Mobilitätsprojekte in Nordrhein-Westfalen (NRW) gelegt.

Die elektrischen Triebzüge vom Typ Desiro HC von Siemens Mobility sind nicht nur optisch ein Hingucker, sondern erreichen mit ihrem hohen Ausstattungsstandard eine neue Qualität im Regionalverkehr. Zusätzlich zu den elf Fahrzeugen stehen vier weitere als Betriebs-​ sowie Instandhaltungsreserve bereit, um eine nahezu hundertprozentige Verfügbarkeit auf der Strecke zu gewährleisten. Abellio Rail NRW betreibt die Linie RE 11 (RRX).

Komfortabel unterwegs – die Ausstattung auf einen Blick:

  • 800 Sitzplätze in Doppeltraktion
  • Neuartige Scheiben für einen besseren Mobilfunkempfang
  • Freies WLAN
  • Steckdosen und Leselampen am Platz
  • Fußstützen in der 1. Klasse
  • Bequeme und moderne Sitze
  • Barrierefreiheit: niveaugleicher Ein- und Ausstieg an allen Türen
  • Großzügige Mehrzweckbereiche
  • Breitere Türen für einen leichteren Fahrgastwechsel
  • Verringerter Geräuschpegel im Fahrzeug
  • Hohes Beschleunigungsvermögen auf bis zu 160 km/h
Infografik: Ausstattung RRX
Die Ausstattung auf einen Blick. Foto: Kompetenzcenter Marketing NRW (KCM)

Vorlaufbetrieb RRX

Der RE 11 (RRX) ist im Vorlaufbetrieb als erstes an den Start gegangen. Als nächste Linie folgt ab Juni 2019 der RE 5 (Koblenz – Wesel) mit neuen Fahrzeugen, betrieben von National Express. Ab Dezember 2019 übernimmt das britische Eisenbahnverkehrsunternehmen zusätzlich die Linie RE 6 (Köln/Bonn Flughafen – Minden) sowie den RE 4 (Aachen – Dortmund) ab Dezember 2020. Abellio wird neben der Linie RE 11 (RRX) ab Juni 2020 die stark frequentierte Linie RE 1 (Aachen – Hamm) übernehmen.

Grafik: Vorlaufbetrieb RRX
Vorlaufbetrieb RRX. Foto: Kompetenzcenter Marketing NRW (KCM)

Verbesserung in der Mobilität

Der Rhein-Ruhr Express soll die Mobilität der Fahrgäste verbessern und sicherstellen. Der RRX ist eines der größten und wichtigsten Mobilitätsprojekte in NRW. Das eigentliche RRX-Betriebskonzept startet erst nach dem Umbau der Eisenbahninfrastruktur, der noch einige Jahre in Anspruch nehmen wird. Dann verknüpfen sieben Linien die Metropolen des Landes.

Grafik mit dem Zielnetz der sieben RRX-Linien
Zielnetz mit sieben RRX-Linien. Foto: Kompetenzcenter Marketing NRW (KCM)

15-Minuten-Takt zwischen Köln und Dortmund

Zwischen Köln und Dortmund verkehrt der RRX nach dem Ausbau der Schienenwege im 15-Minuten-Takt, um optimale Verbindungen durch das Land zu schaffen. Vom Rhein-Ruhr-Express profitieren über acht Millionen Menschen, die in Städten mit RRX-Halt leben – das sind gut 45 Prozent der Bevölkerung in NRW. Die sieben RRX-Linien fahren dabei nicht nur durch das Verbundgebiet, sondern bis nach Münster, Ost-Westfalen-Lippe sowie bis Koblenz und Kassel. Zusätzlich profitieren die Menschen von den zahlreichen Modernisierungen an Bahnhöfen und Stationen, die in NRW für ein angenehmeres Reisen sorgen sollen.

Zur RRX-Broschüre

Rhein-Ruhr-Express (RRX)

Rhein-Ruhr-Express

Weitere Informationen rund um den Rhein-Ruhr-Express finden Sie auf:

Annemarie Gonsiorczyk

Von Annemarie Gonsiorczyk
PR-Volontärin


Zurück zur Übersicht
zum Seitenanfang