10. Mai 2020

Mobilität in Corona-Zeiten: Aufsatteln und losradeln!

Corona verändert unseren Alltag: unsere sozialen Kontakte, unser Lernen und Arbeiten, unsere Freizeit und auch unsere Mobilität. Durch die aktuellen Einschränkungen sind deutlich weniger Menschen mit Bus und Bahn oder mit dem eigenen Auto unterwegs. Nutzen Sie doch diese besondere Zeit, um bei frühlingshaften Temperaturen und sonnigem Wetter das Fahrrad aus dem Keller oder der Garage zu holen und in Bewegung zu kommen – ob für Ihre alltäglichen Erledigungen, kombiniert mit Bus und Bahn oder einfach nur für eine Spritztour ins Grüne! Wir sind uns sicher: Auch Ihr Drahtesel freut sich über einen Tapetenwechsel und ein bisschen Aktivität an der frischen Luft.

VRR App: Fahrrad-Routing für alle Radel-Freunde

„Social distancing“ ist das Gebot der Stunde, nicht nur am Arbeitsplatz oder in den wiedereröffneten Schulen, sondern auch, wenn es um die eigene Gesundheit, Fitness oder den Kampf gegen die überflüssigen Corona-Pfunde geht. Mit dem Fahrrad bringen Sie auf dem Weg zur Arbeit, zur Schule oder zum Einkaufen Bewegung in Ihren Alltag – vorausgesetzt, Sie halten im „Vorbeiradeln“ ausreichend Abstand zu anderen. Beim Radfahren gelten aktuell die gleichen Bestimmungen wie bei allen Aktivitäten an der frischen Luft: entweder allein, gemeinsam mit einer zweiten Person oder zusammen mit den Menschen, mit denen Sie in einem Haushalt leben. Vor allem für Kinder sind Fahrradtouren mit der Familie eine willkommene Abwechslung, denn ohne Kontakt zu Gleichaltrigen in Schule und Sportverein oder beim Spielen in der Nachbarschaft sind sie besonders isoliert.

Radrouting VRR App

Unser Tipp, um neue Wege direkt vor Ihrer Haustür zu entdecken: das Radrouting in der VRR App. Sie definieren in der Fahrplanauskunft Start und Ziel – beispielsweise zum Eismann im Nachbarort – und erhalten nicht nur Vorschläge für Nahverkehrsverbindungen, sondern auch eine Wegbeschreibung für Ihre Fahrt mit dem Rad – und zwar für Strecken bis zu einer Stunde. Perfekt, um sich nach der Arbeit oder dem Lernen für die Schule den Fahrtwind um die Nase wehen und den Kopf frei pusten zu lassen.

DeinRadschloss: Fahrrad einchecken und abstellen

Natürlich können Sie bei der Suche nach Fahrtverbindungen in der VRR App auch das Fahrrad mit dem Öffentlichen Personennahverkehr verbinden. So kommen all diejenigen auf ihre Kosten, die gern zum nächsten ÖPNV-Haltepunkt radeln und ihren Weg mit Bus und Bahn fortsetzen möchten. An vielen Stationen im Verbundraum können Sie Ihr Fahrrad problemlos abstellen, oftmals sogar geschützt vor Diebstahl, Vandalismus und schlechter Witterung in den neuen DeinRadschloss-Anlagen. Buchen können Sie diese ganz bequem online unter www.dein-radschloss.de. Für den Zugriff auf die Abstellanlagen genügt ein Zugangscode oder eine Chipkarte – wahlweise ein Nahverkehrs-Aboticket oder eine DeinRadschloss-Variante. Alternativ können Sie Ihr Rad auch an einer der zahlreichen Bike+Ride-Anlagen unterbringen, die es an Bahnhöfen und anderen ÖPNV-Haltepunkten gibt. Mehr als 20.000 B+R-Plätze sind es aktuell – Tendenz steigend.

Sicher in Bus und Bahn – auch in Corona-Zeiten

Damit Sie auch in dieser besonderen Zeit gut von A nach B kommen, kehren die kommunalen und die Eisenbahnverkehrsunternehmen nach und nach zum Regelfahrplan zurück. Alle Nahverkehrsakteure in NRW sorgen gemeinsam dafür, dass Sie sicher und entspannt von A nach B kommen. Detaillierte Informationen hierzu finden Sie im landesweiten Nahverkehrsportal mobil.nrw. Und natürlich tragen auch Sie selbst wesentlich dazu bei, sich und andere zu schützen. Tragen Sie in den Fahrzeugen und an den ÖPNV-Haltepunkten einen Mund-Nasen-Schutz! Sorgen Sie für ausreichend Abstand zu anderen Fahrgästen und waschen Sie sich vor und nach der Fahrt gründlich Ihre Hände mit Wasser und Seife. Und falls es Ihnen möglich ist, vermeiden Sie Fahrten zur Hauptverkehrszeit.

Wibke Hinz

Von Wibke Hinz
PR-Redakteurin


Zurück zur Übersicht

VRR-Newsletter

Jetzt abonnieren!
zum Seitenanfang