Wissenswertes

Hier finden Sie die wichtigsten Informationen rund um den VRR.

Im Überblick

Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) kann keine Drehgenehmigungen erteilen, da wir keine Fahrzeuge betreiben und auch nicht der Eigentümer von Bahnhöfen und Haltestellen sind.

Sie möchten im VRR-Verbundgebiet filmen oder fotografieren? Dann wenden Sie sich bitte an das jeweilige kommunale Verkehrsunternehmen oder Eisenbahnverkehrsunternehmen. Wir sind Ihnen gerne dabei behilflich, den richtigen Ansprechpartner für Sie zu finden.

Wir haben auf den Fahrbetrieb keinen unmittelbaren Einfluss. Die Fahrleistungen erbringen die Verkehrsunternehmen und diese fallen ausschließlich in deren Zuständigkeit. Der VRR ist nicht der Betreiber der Busse, Bahnen und Züge im Verbundgebiet.

Wenn es zu einer Störung im Fahrbetrieb kommen sollte, erhalten Sie Informationen aus erster Hand beim zuständigen Verkehrsunternehmen. Auf unserer Webseite bieten wir auf der Startseite einen Überblick über den aktuellen Verkehrsstatus im VRR.

Sie erhalten detaillierte Informationen zu den Verbund- und NRW-Tickets unter der Rubrik Tickets & Tarife. Eine Auflistung unserer Preisstufen und Tarifgebiete finden Sie unter Tarifgebiete, Regionen & Preisstufen.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Eine Übersicht über die Städte im VRR erhalten Sie auf unserer Verbundkarte.

In direkter Nachbarschaft an das VRR-Verbundgebiet grenzen die Tarifgebiete folgender Verkehrsverbünde: Aachener Verkehrsverbund (AVV), Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) und der Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS).

Wenn Sie auf den Link der einzelnen Verbünde klicken, gelangen Sie automatisch zum Pressekontakt des jeweiligen Verbunds.

Im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr sind 33 kommunale Verkehrsunternehmen sowie sieben Eisenbahnverkehrsunternehmen organisiert. Sie finden eine Übersicht unter der Seite Verkehrsunternehmen. Dabei ist das Unternehmenslogo anklickbar und Sie gelangen direkt zur Unternehmens-Webseite.

Gemeinsam mit den SPNV-Zweckverbänden Nahverkehr Rheinland (NVR), Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) aus NRW, dem SPNV-Nord aus Rheinland-Pfalz und dem Nordhessischer Verkehrsverbund (NVV) aus Hessen sowie dem Land NRW treiben wir eines der wichtigsten Mobilitätsprojekte des Landes nach vorne: den Rhein-Ruhr-Express. Nordrhein-Westfalen ist einer der größten Verkehrsräume Europas. Mit vereinten Kräften wollen wir daher  den stetig steigenden Anforderungen im Schienenpersonenverkehr (SPNV) Rechnung tragen und durch den RRX die Mobilität von Reisenden und Pendlern in und nach NRW sichern.

Der erste große Meilenstein auf dem Weg zum RRX ist vollbracht. Seit dem 9. Dezember 2018 sind die ersten Züge auf der Linie RE 11 (RRX) zwischen Kassel und Düsseldorf unterwegs.

Unter der Rubrik „Der VRR“ und auf der Projektseite rrx.de finden Sie weitere Informationen zum Thema Rhein-Ruhr Express.

Die S-Bahn Rhein-Ruhr ist eine Institution in der Metropolregion Rhein-Ruhr. Sie sichert mit ihrer hohen Dichte an Haltepunkten die Mobilität von zahlreichen Menschen. Da im Dezember 2019 der aktuelle Verkehrsvertrag mit der Deutschen Bahn ausläuft, entschied der VRR-Vergabeausschuss im Jahr 2016, die Betriebsleistungen der S-Bahn Rhein-Ruhr an Abellio Rail NRW und Keolis Deutschland zu vergeben. Im Rahmen der europaweiten Ausschreibung setzten sich die Eisenbahnunternehmen gegen mehrere Mitbewerber durch. Keolis übernimmt ab dem Fahrplanwechsel im Dezember 2019 die Linien S 1 und S 4. Abellio betreibt künftig neben den Linien S 2, S 3 und S 9 auch die Linien RB 32, RB 40 und RE 49. Ab dem Fahrplanwechsel im Dezember 2019 wird dazu der bisherige Takt auf einen stärker nachfrageorientierten 15/30-Minuten-Takt umgestellt.

Weitere Informationen finden Sie in der Rubrik „Der VRR“.

Der VRR:

  • Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr umfasst sieben Landkreise und 16 kreisfreie Städte mit einer Einwohnerzahl von ca. 7,8 Millionen Menschen.
  • Das Verbundgebiet umfasst eine Fläche von ca. 7.305 km²
  • Im VRR sind 33 kommunale Verkehrsunternehmen und sieben Eisenbahnverkehrsunternehmen organisiert.
  • Werktags sind über drei Millionen Fahrgäste mit den Bussen und Bahnen im VRR-Gebiet unterwegs.
  • Der Düsseldorfer Hauptbahnhof ist der meistbefahrene Bahnhof im Verbundgebiet.
  • Meistbefahrene Linie ist die S 1 mit rund 179.000 Fahrgästen/Werktag.

Die Aufgaben des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr auf einen Blick:

Verbundaufgaben

Tarif und Vertrieb, Kommunikation und Absatzförderung, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Kundeninformation und -management, Qualität und Sicherheit, Finanzierung des ÖSPV und Einnahmeaufteilung

SPNV-Aufgabenträgerschaft

Leistungsangebot, Qualitäts- und Vertragscontrolling, Wettbewerbsverfahren SPNV und Finanzierung

Investitionsförderung

Bewilligung von ÖPNV-Investitionsvorhaben (§12 und 13 ÖPNVG NRW)

Weitere Fakten zum VRR:

Haltestellen:

  • Bahnhöfe und Haltepunkte im Schienenpersonennahverkehr (SPNV): 296
  • Bahnhöfe und Haltepunkte Öffentlicher Straßenpersonenverkehr (ÖSPV): 13.220

Verkehrsleistung:

  • 282 Millionen Bus- und Zugkilometer jährlich

Linien:

  • RE-, RB- und S-Bahn-Linien: 50
  • ÖPSV-Linien: 1044

Linienlänge:

  • SPNV : 2.626 km
  • ÖSPV: 9.200 km

(Stand: März 2019)

zum Seitenanfang