Aktuelle Nachrichten aus dem VRR

Wir informieren Sie aktuell und übersichtlich über Neuigkeiten, Änderungen, Ticketangebote, Ersatzverkehre und vieles mehr.

19. bis 23. Juni 2019: Deutscher Evangelischer Kirchentag 2019 in Dortmund

„Was für ein Vertrauen“ – unter dieser Losung werden 100.000 Menschen vom 19. bis 23. Juni 2019 in Dortmund zum Deutschen Evangelischen Kirchentag erwartet. 2.000 Veranstaltungen – Konzerte, Gottesdienste, Podien, Workshops und Diskussionen mit vielen prominenten Gästen – zu Themen wie Migration, Digitalisierung, sozialer Teilhabe und Europa warten darauf, entdeckt zu werden. Die Eintrittskarten für den Kirchentag sind KombiTickets und gelten auch gleichzeitig als Fahrausweis für beliebig viele Fahrten zu/von den Veranstaltungsorten in Dortmund in VRR-Verkehrsmitteln und in Verkehrsmitteln im WestfalenTarif. Tages- und Abendkarten gelten jeweils an den genannten Veranstaltungstagen jeweils bis 3.00 Uhr des Folgetages. Dauer-, Förder- und Familienkarten sind im gesamten Veranstaltungszeitraum gültig.
Für die Anreise der zahlreichen Besucher stellt der VRR auf verschiedenen SPNV-Linien Sonderfahrten zur Verfügung. Neben den Sonderfahrten werden auf den regulären S-Bahn- und Regional-Linien teilweise die Kapazitäten erhöht und die Takt-Zeiten ausgeweitet.

S1

S2

RE1, RE4, RE6

RE11 (RRX)

RE57

RB51

RB52

RB53

 

6. Juni 2019: Fünfhundertster Einsatz für Zivilcourage

Seit ihrer Gründung im Jahr 2011 hat die muTiger-Stiftung mit Sitz in Gelsenkirchen 500 Kurse für Zivilcourage durchgeführt. In jeweils vier Stunden wurden insgesamt 6.632 Teilnehmerinnen und Teilnehmer muTiger gemacht, in kritischen Situationen Zivilcourage zu zeigen. Der Jubiläums-Kurs fand jetzt in Trier statt.

„Wir sind stolz auf eine solch stattliche Zahl von Kursen zurückblicken zu können. Fünfhundert Kurse bedeuten für unsere kleine Stiftung viel Arbeit, Einsatz, Organisation: fünfhundert mal zwei Kursleiter mal vier Stunden Kurs. Aber dafür stehen eben auch fünfhundert Mal motivierte Teilnehmer, viel Spaß und insgesamt 6.632 muTige Menschen, die gestärkt in den Alltag gehen.“ So wertet Johannes Bachteler, Vorstandssprecher der muTiger-Stiftung, die aktuell durchschrittene Marke.

Die muTiger-Stiftung mit Sitz in Gelsenkirchen wurde 2011 vom Verkehrsverbund Rhein-Ruhr und von der KÖTTER Unternehmensgruppe ins Leben gerufen. Stiftungsziel ist es, mehr Übernahme von Zivilcourage in unserer Gesellschaft zu erreichen. Hieran wird mit Kursen gearbeitet, die die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im wahrsten Sinne „muTiger“ machen. Wesentliche Inhalte der kostenlosen Kurse sind das richtige Verhalten in kritischen Situationen und die Bestärkung der Teilnehmer, dass jeder im Rahmen seiner Möglichkeiten helfen kann, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen.

Hier finden Sie weitere Informationen über muTiger.

29. Mai bis 3. Juni 2019: Streckensperrung auf der Linie RE 10 „Niers-Express“ zwischen Meerbusch-Osterath und Düsseldorf

Aufgrund von Brückenarbeiten durch die DB Netz AG kommt es im Zeitraum von 29. Mai bis 3. Juni 2019 zu Zugausfällen zwischen Meerbusch-Osterath und Düsseldorf Hbf. Alle Fahrten werden deshalb von/nach Duisburg Hbf umgeleitet. Einzelne Verbindungen verkehren über Duisburg Hbf umsteigefrei von/nach Düsseldorf Hbf. Für Fahrten nach Düsseldorf Hbf nutzen Sie ab Duisburg Hbf die Züge des Nahverkehrs oder ab Krefeld Hbf die U76.

Für Fahrten nach Meerbusch-Osterath steigen Sie bitte in Krefeld-Oppum in den Schienenersatzverkehr. Im Zeitraum dieser Baumaßnahme sind die Tickets von/bis Düsseldorf auch über Duisburg gültig.

Ersatzfahrplan RE 10

zur Website der NordWestBahn (Betreiber RE 10)

23. Mai 2019: Sonderverkehre zum Japan-Tag am Samstag in Düsseldorf

Am 25. Mai feiert die japanische Gemeinde gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern Düsseldorfs sowie Besuchern aus der ganzen Welt zum 18. Mal den Japan-Tag Düsseldorf. 90 Zelte entlang der Rheinuferpromenade und drei Bühnen sorgen ab 12 Uhr für ein Programm, das viele Facetten der japanischen Kultur erlebbar macht. Der große Höhepunkt am Abend wird um 23 Uhr das spektakuläre japanische Feuerwerk zum Thema "Reise nach Japan" sein, das von Feuerwerksmeister Hideki Kubota in Szene gesetzt wird.

Der VRR empfiehlt, mit Bus und Bahn anzureisen. Der Verkehr auf den Linien S 1, S 28, RE 1, RE4 und RE 19 wird verstärkt und teilweise verlängert.

Alle Änderungen sind in die Fahrplanauskunft hinterlegt: Planen Sie jetzt Ihre Hin- und Rückfahrt mit dem ÖPNV.

Hier erhalten Sie Informationen der Rheinbahn zu den Haltestellen während des Japan-Tages.

17. Mai bis 20. Mai 2019: Ersatzverkehr bei der S-Bahn Linie S 28 - Sperrung zwischen Mettmann Stadtwald und Düsseldorf Hbf

Aufgrund von kurzfristig angesetzten Brückenbauarbeiten zwischen Düsseldorf Gerresheim und Düsseldorf Hbf erfolgt eine Totalsperrung der Eisenbahnstrecke in diesem Streckenabschnitt. Im Zuge der Maßnahme werden zusätzlich auch Arbeiten für das neue ESTW Mettmann im Bereich Düsseldorf Gerresheim ausgeführt.

Daher wird ab Freitag, den 17.05.2019 (03:54 Uhr), bis Montag, den 20.05.2019 (1:35 Uhr), der Zugverkehr der S28 zwischen Mettmann Stadtwald und Düsseldorf Hbf eingestellt und ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet.

Mehr Informationen finden Sie direkt bei der RegioBahn.

Fahrgastinformation zum Schienenersatzverkehr als PDF anschauen

9. Mai 2019: Von Düsseldorf nach Eindhoven ohne Umsteigen - Kooperationsvertrag unterzeichnet

Die Kooperationsvereinbarungen, die eine direkte Zugverbindung von Eindhoven nach Düsseldorf ermöglicht, ist jetzt offiziell unterzeichnet. In Anwesenheit der niederländischen Staatssekretärin Stientje van Veldhoven, des Verkehrsministers von Nordrhein-Westfalen (NRW), Hendrik Wüst sowie Vertretern der Provinz Nordbrabant und des Verkehrsverbunds Rhein-Ruhr (VRR) wurde der Startschuss für die Ausschreibung der neuen Zugverbindung gegeben.

Diese Verbindung ist ein weiterer Schritt der Beteiligten den grenzüberschreitenden Zugverkehr auszubauen, indem eine komfortable und stündliche grenzüberschreitende Bahnverbindung angeboten wird, die als umweltfreundlicherer Ersatz für Auto und Flugzeug und als Anreiz für wirtschaftliche Entwicklungen dienen kann. „Mit der Verlängerung der grenzüberschreitenden Verbindung erweitern und verbessern wir den Schienenpersonennahverkehr in unserem Bundesland um eine weitere Komponente. Die Verbindung eröffnet den Bewohnern beider Regionen deutlich komfortablere Pendelmöglichkeiten und attraktive Reiseverbindungen“, zeigt sich Ronald R.F. Lünser, Vorstandssprecher der VRR AöR zufrieden.

Pressemeldung anschauen

zum Seitenanfang