Ansicht einer schnell vorbeifahrenden S-Bahn, im Vordergrund ist ein Busch zu sehen

03. Dezember 2020

13. Dezember 2020: Fahrplanwechsel im Eisenbahnverkehr

Mit dem Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2020 kommt es im VRR-Gebiet zu einigen Neuerungen im Schienenpersonennahverkehr. Die S-Bahn-Linie S 28 wird bis zum Wuppertaler Hauptbahnhof verlängert. Außerdem gehen auf zwei VRR-Linien neue moderne Fahrzeuge an den Start: National Express übernimmt mit neuen RRX-Zügen den Betrieb der Linie RE 4, DB Regio setzt auf der Regionalbahn RB 33 neue Fahrzeuge vom Typ Coradia Continental von Alstom ein. Wir stärken auf einigen Linien die Nachtverkehre und verbessern tagsüber mit zusätzlichen Fahrten das Angebot für Pendler.

Verlängerung der Regiobahn-Linie S 28

Die S-Bahn-Linie S 28 wird ab dem Fahrplanwechsel Mitte Dezember 2020 vom heutigen östlichen Endpunkt Mettmann Stadtwald bis zum Wuppertaler Hbf verlängert. Bis zur vollständigen Elektrifizierung der Strecke setzt die Regiobahn dieselbetriebene Fahrzeuge vom Typ Intergral ein. Die Fahrzeuge verfügen über mehr Sitzplätze als die derzeitigen Einfachtraktionen, bieten die notwendige Beschleunigung, um im S-Bahn-Verkehr mitfahren zu können und entsprechen mit ihrer Einstiegshöhe von 76 Zentimetern bereits der künftigen Bahnsteighöhe an den Regiobahn-Haltestellen. „Die Fahrzeuge sind in einem hervorragenden technischen Zustand. Außerdem entspricht die Ausstattung den Anforderungen an einen zeitgemäßen, guten Reisekomfort – von der Klimaanlage bis hin zu Toiletten, über die die heutigen Regiobahn-Fahrzeuge nicht verfügen“, erklärt Ronald R.F. Lünser, Vorstandssprecher des VRR.

Um die S 28 auf dem neuen Streckenabschnitt in Betrieb nehmen zu können, waren umfangreife Arbeiten an der Infrastruktur notwendig. Ab Mettmann Stadtwald bis Dornap-Hahnenfurth wurden die bereits vorhandenen Schienen zweigleisig auf der bestehenden Trasse erneuert und anschließend entlang der B7 komplett neu errichtet. Vor Wuppertal-Vohwinkel erreicht der neue Streckenabschnitt dann die vorhandene Strecke von Wuppertal nach Essen. Mit Wuppertal-Hahnenfurth/Düssel ist auch ein zusätzlicher Haltepunkt auf dem neuen Teilstück errichtet worden. Auf Wuppertaler Stadtgebiet wird die Linie S 28 die Halte in Vohwinkel, am Zoo, in Steinbeck und am Hauptbahnhof bedienen. Der Streckenabschnitt Mettmann – Wuppertal wird montags bis freitags in einem angenäherten 20/40-Minutentakt sowie samstags und sonntags nahezu im 30-Minuten-Takt bedient. Nach derzeitigem Stand soll die Linie zum Fahrplanwechsel 2026 dann elektrisch betrieben werden.

National Express startet auf der Linie RE 4 mit neuen RRX-Fahrzeugen

Am 13. Dezember gehen die letzten von insgesamt 84 RRX-Fahrzeugen auf der Strecke zwischen Dortmund und Aachen an den Start. Dann übernimmt National Express die Linie RE 4, die dann auch in Wetter (Ruhr) halten wird. Aufgrund von Arbeiten an den Bahnsteigen in Dortmund Hbf können vorübergehend nur einzelne Fahrten zu den Hauptverkehrszeiten in Doppeltraktion durchgeführt werden. Voraussichtlich ab Mitte 2021 werden die Züge dann tagsüber zwischen Dortmund und Aachen in Doppeltraktion mit 800 Sitzplätzen verkehren. Bauarbeiten in Düsseldorf-Bilk schränken darüber hinaus den Zugverkehr auf dieser Linie bis zum 21. Dezember 2020 zusätzlich ein.

Ansicht eines RRX-Fahrzeugs
Quelle: Kompetenzcenter Marketing NRW (KCM)

RB 33 mit Neufahrzeugen unterwegs

Zum letzten Fahrplanwechsel im Dezember 2019 wurde die Regionalbahn RB 33 über Duisburg Hbf hinaus bis Essen Hbf verlängert. Seitdem verkehrt die Linie aus Aachen Hbf kommend täglich bis ca. 23 Uhr bis zum Essener Hauptbahnhof. Ab dem 13. Dezember 2020 kommen nun Neufahrzeuge vom Typ Coradia Continental von Alstom zum Einsatz, die etwa 60 Sitzplätzen mehr als die bisherigen Züge bieten. 
Die neuen Züge können zukünftig auch in Essen West halten. Dieser neue Halt kann allerdings erst mit Inbetriebnahme der Behelfsbrücke über die A40 bei Mülheim-Styrum angefahren werden. Dann ist der Linienweg der RB 33 wieder durchgehend passierbar. Aufgrund des Brückenschadens kommt es derzeit zu erheblichen Einschränkungen im Zugverkehr mit Zugausfällen, Umleitungen und Schienenersatzverkehr. Zwischen Duisburg Hbf und Aachen Hbf verkehren die Züge der RB 33 planmäßig.

Informationen zu den Fahrplanänderungen auf den einzelnen SPNV-Linien

In den letzten Jahren kam es häufiger vor, dass Trassenanmeldungen des Schienenpersonennahverkehrs mit denen des Fernverkehrs konkurrierten. Unter einer Trassenanmeldung versteht man sogenannte Fahrlagen, in denen die Züge im Eisenbahnnetz verkehren können. In der Vergangenheit wurden diese Fahrlagen des SPNV weitestgehend durch Rahmenverträge geschützt. Der Rahmenvertragsschutz entfällt zukünftig und es ist bislang auch noch keine Nachfolgeregelung getroffen worden. Dies hat auf mehreren Linien zur Folge, dass es zu planmäßigen Haltausfällen oder Abweichungen vom Taktverkehr kommt.

SPNV-Linien im Überblick


RE 3 (Rhein-Emscher-Express)

  • In den Wochenendnächten verkehrt die Linie künftig durchgehend stündlich zwischen Düsseldorf Hbf und Dortmund Hbf. An Samstagen sowie an Sonn- und Feiertagen werden zusätzliche Fahrten um 3.45 Uhr und 4.45 Uhr ab Düsseldorf Hbf sowie um 4.03 Uhr und 5.03 Uhr ab Dortmund Hbf angeboten.


RE 4 (Wupper-Express)

  • Durch den Einsatz neuer Fahrzeuge wird die Linie zwischen Düsseldorf Hbf und Aachen Hbf beschleunigt, die Abfahrtszeiten ändern sich entsprechend.
  • Die Linie hält künftig grundsätzlich auch in Wetter (Ruhr).
  • Die Verstärkerzüge zu den Hauptverkehrszeiten montags bis freitags zwischen Aachen und Düsseldorf halten künftig mit allen Fahrten neben den üblichen RE 4-Halten auch in Kohlscheid, Brachelen und Wickrath sowie morgens in Richtung Düsseldorf auch in Korschenbroich und Kleinenbroich sowie teilweise in Büttgen. Ankunftszeiten in Düsseldorf Hbf sind morgens um 7.16 Uhr, 7.26 Uhr und 8.17 Uhr, in Düsseldorf Hbf starten die Züge nachmittags um 16.44 Uhr, 17.44 Uhr und 18.44 Uhr in Richtung Aachen.
  • Bitte beachten Sie, dass aufgrund von Arbeiten an den Bahnsteigen in Dortmund Hbf vorübergehend nur einzelne Fahrten zu den Hauptverkehrszeiten in Doppeltraktion verkehren können. Voraussichtlich ab Mitte 2021 werden die Züge dann tagsüber zwischen Dortmund und Aachen in Doppeltraktion mit 800 Sitzplätzen verkehren.
  • Die Linie wird künftig von der National Express Rail GmbH betrieben.


RE 14 (Der Borkener)

  • Montags bis freitags wird je Richtung eine zusätzliche Frühfahrt zwischen Dorsten und Essen angeboten. Ab Dorsten verkehrt eine zusätzliche Fahrt um 5.26 Uhr nach Essen-Steele. In der Gegenrichtung beginnt die Fahrt um 6.03 Uhr ab Dorsten bereits um 5.31 Uhr in Essen Hbf.


RE 42 (Niers-Haard-Express)

  • In den Nächten von Samstag auf Sonntag wird gemeinsam mit der Linie RE 2 zwischen Essen Hbf und Haltern am See künftig ein durchgehendes Angebot im Stundentakt angeboten. Dazu verkehren an Sonn- und Feiertagen zusätzliche Fahrten um 4.46 Uhr und um 5.46 Uhr ab Essen Hbf nach Haltern am See. In der Gegenrichtung starten zusätzliche Fahrten um 4.39 Uhr und um 5.39 Uhr in Haltern am See.


RB 33 (Rhein-Niers-Bahn)

  • Auf der Linie kommen künftig Neufahrzeuge mit etwa 60 Sitzplätzen mehr als bisher zum Einsatz.
  • Durch den Einsatz der neuen Fahrzeuge kann die Linie auch in Essen West halten.


RB 39 (Düssel-Erft-Bahn)

  • Abends wird das Angebot zwischen Grevenbroich und Bedburg (Erft) je Richtung um eine Stunde verlängert. Die montags bis freitags um 20.54 Uhr in Düsseldorf Hbf bzw. am Wochenende um 21.05 Uhr in Neuss Hbf beginnende Fahrt wird über Grevenbroich hinaus bis Bedburg (Erft) verlängert. Ankunft in Bedburg (Erft) ist um 21.39 Uhr. In der Gegenrichtung beginnt die Fahrt um 22.34 Uhr ab Grevenbroich künftig bereits in Bedburg (Erft) um 22.12 Uhr.


RB 48 (Rhein-Wupper-Bahn)

  • Zwischen Köln und Solingen wird das Angebot in den späten Abend- und Nachtstunden ausgeweitet.
  • Täglich wird die Fahrt um 22.43 Uhr ab Bonn-Mehlem bis Solingen Hbf (Ankunft 23.52 Uhr) verlängert. In der Gegenrichtung verkehrt eine zusätzliche Fahrt um 23.04 Uhr ab Solingen Hbf in Richtung Bonn.
  • In den Wochenendnächten wird zwischen Köln und Solingen künftig ein durchgehender Stundentakt angeboten. Dazu verkehrt eine neue Fahrt um 3.52 Uhr ab Köln Hbf nach Solingen Hbf (Ankunft 4.20 Uhr) und in Gegenrichtung eine neue Fahrt um 4.37 Uhr ab Solingen Hbf nach Köln.


S 11

  • In den Wochenendnächten wird zwischen Düsseldorf Hbf und Bergisch Gladbach künftig ein durchgehender Stundentakt angeboten.
  • In Richtung Bergisch Gladbach verkehren zusätzliche Züge jeweils samstags, sonn- und feiertags um 2.38 Uhr und 3.38 Uhr ab Düsseldorf Hbf.
  • In der Gegenrichtung werden jeweils samstags, sonn- und feiertags die Fahrten um 1.23 Uhr, 2.23 Uhr und 3.23 Uhr ab Bergisch Gladbach über Dormagen hinaus bis Düsseldorf Hbf (Ankunft 2.51 Uhr, 3.51 Uhr und 4.51 Uhr) verlängert. Die Fahrt um 0.53 Uhr ab Bergisch Gladbach endet dafür künftig bereits in Dormagen.


S 28

  • Die Linie wird über Mettmann Stadtwald hinaus bis Wuppertal Hbf verlängert.
  • Dabei wird die neue Station „Wuppertal-Hahnenfurth/Düssel“ in Betrieb genommen. Im weiteren Verlauf hält die Linie dann auch an den Stationen Wuppertal-Vohwinkel, Wuppertal Zoologischer Garten, Wuppertal-Steinbeck und an der neuen Endstation Wuppertal Hbf.
  • Die neue Strecke wird täglich von zwei Fahrten/Stunde und Richtung bedient.
  • Im Abschnitt Kaarster See bis Mettmann Stadtwald bleibt das bisherige Angebot bestehen, sonntags startet die erste Fahrt eine Stunde früher als bislang.
  • Auf der Linie kommen künftig andere Fahrzeuge zum Einsatz, die eine auf 76 Zentimeter hohe Bahnsteige angepasste Einstiegshöhe aufweisen. Ein Fahrzeug des Typs Integral hat mehr Sitzplätze als die bisher eingesetzten Fahrzeuge des Typs Talent, sodass pro Stunde mehr Fahrgäste befördert werden können.


S 68

  • Zwischen Wuppertal-Vohwinkel und Düsseldorf Hbf wird montags – freitags je Richtung eine zusätzliche Fahrt angeboten. Damit wird der 10-Minuten-Takt mit den Linien S 8 und S 68 morgens 20 Minuten länger als bisher und nachmittags bereits 20 Minuten eher als bisher angeboten.
  • In Richtung Düsseldorf verkehrt die neue Fahrt um 8.36 Uhr ab Wuppertal-Vohwinkel.
  • Ab Düsseldorf Hbf startet die neue Fahrt um 16.01 Uhr in Richtung Wuppertal-Vohwinkel.

Einschränkungen im Zugverkehr von und nach Köln

Aufgrund von Bauarbeiten im Zuge des RRX-Ausbaus zwischen Düsseldorf und Köln sowie aufgrund von Brückenbauarbeiten in Köln-Deutz kommt es auch im Fahrplanjahr 2021 ganzjährig zu Einschränkungen im Zugverkehr von und nach Köln.

Einschränkungen Köln


RE 1 (RRX) (NRW-Express)

  • In allen Nächten jeweils zwischen 21 Uhr und 5 Uhr werden die Züge in Richtung Aachen umgeleitet und halten nicht in Leverkusen Mitte.
  • Weichen Sie zu diesen Zeiten bitte auf die Linie S 6 aus.


RE 5 (RRX) (Rhein-Express)

  • In den Abendstunden nach 21 Uhr werden die Züge zwischen Düsseldorf Hbf und Köln Süd mit Zwischenhalt nur in Neuss Hbf umgeleitet. Die Halte Düsseldorf-Benrath, Leverkusen Mitte, Köln-Mülheim, Köln Messe/Deutz und Köln Hbf werden von diesen Fahrten nicht angefahren.
  • Weichen Sie zu diesen Zeiten bitte auf die Linien S 6 oder RE 1 (RRX) und beachten Sie dabei, dass der NRW-Express auch nicht in Leverkusen Mitte hält.


RE 6 (RRX) (Rhein-Weser-Express)

  • Die Linie wird weiterhin großräumig umgeleitet und hält nicht in Neuss Hbf, Dormagen und Köln Hbf. Die Züge halten in Köln Messe/Deutz. Zwischen Düsseldorf Hbf und Köln Messe/Deutz verkehren die Züge ohne Zwischenhalt.
  • Bitte nutzen Sie zwischen Düsseldorf Hbf und Neuss Hbf die Linien RE 4, RE 13, RB 39, S 8, S 11 und S 28, zwischen Düsseldorf Hbf und Dormagen die Linie S 11 und zwischen Neuss, Dormagen und Köln die Linien RE 7 und S 11.
  • Köln Hbf erreichen Sie von Köln Messe/Deutz mit den S-Bahn-Linien.


RE 8 (Rhein-Erft-Express)

  • Die zusätzlichen Züge zu den Hauptverkehrszeiten von/nach Kaldenkirchen halten weiterhin nicht in Köln Hbf und Köln Messe/Deutz, die Fahrten beginnen/enden in Köln-Ehrenfeld.
  • Bitte nutzen Sie ab/bis Köln-Ehrenfeld die S-Bahn-Linien.


S 6

  • In den späten Abend- und Nachtstunden können die Züge zwischen Düsseldorf Hbf und Köln-Nippes nicht im gewohnten Taktschema verkehren.
Wibke Hinz

Von Wibke Hinz
PR-Redakteurin


Zurück zur Übersicht

VRR-Newsletter

Jetzt abonnieren!
zum Seitenanfang