09. Dezember 2022

Fahrplanjahr 2023: Neue Linien RE 47 und RE 34 stärken Regionalverkehr Zusätzliche Angebote entlasten SPNV-Strecken mit hoher Fahrgastnachfrage

Ab dem Fahrplanwechsel am Sonntag, 11. Dezember 2022, kommt es im VRR und den benachbarten Verkehrsräumen zu Neuerungen im Schienenpersonennahverkehr. Die neue Linie RE 47 verbessert das SPNV-Angebot zwischen dem Bergischen Land und Düsseldorf. Der neue RE 34 stärkt die Mobilität auf der Achse Dortmund – Hagen – Siegen, die durch die dauerhafte Sperrung der Bundesautobahn A 45 bei Lüdenscheid verkehrlich stark belastet ist.

Regionalexpress RE 47

Neue Direktverbindung zwischen Remscheid und Düsseldorf

Zum Fahrplanwechsel übernimmt die Regiobahn Fahrbetriebsgesellschaft mbH (Regiobahn) die neue Linie RE 47. Mit dem Regionalexpress bieten wir unseren Nahverkehrskund*innen erstmals eine regelmäßige, umsteigefreie Direktverbindung zwischen Remscheid und Düsseldorf. Der Düssel-Wupper-Express verkehrt ab 11. Dezember 2022 täglich von früh morgens bis kurz vor Mitternacht im 60-Minuten-Takt zwischen Remscheid-Lennep und Düsseldorf Hbf. Unterwegs hält der RE 47 auch in Remscheid Hbf, Solingen-Grünewald, Solingen Mitte, Solingen Hbf, Hilden und Düsseldorf-Eller Mitte. Die Regiobahn betreibt die neue Linie im Rahmen einer sogenannten Inhouse-Vergabe. Eingesetzt werden die von der Linie S 28 bekannten Triebzüge des Typs Integral. 

Für den Verkehr zwischen dem Bergischen Land und der Landeshauptstadt ist der neue RE 47 ein großer Gewinn. Denn Pendler*innen aus Remscheid und Solingen müssen bislang mit der S 7 bis zum Solinger Hauptbahnhof fahren und dort umsteigen, um mit der S-Bahn-Linie S 1 weiter Richtung Düsseldorf fahren zu können. „Mit der Linie RE 47 können Reisende nun endlich direkt und ohne Umstieg aus dem Bergischen Land bis nach Düsseldorf fahren“, freut sich Gabriele Matz, Vorstandssprecherin des VRR. Finanziert wird die neue Regionalexpress-Linie durch das Land Nordrhein-Westfalen.

Mittelfristig geplant: Verlängerung der S 7 bis Düsseldorf und lokal emissionsfreier Betrieb

Doch damit nicht genug: Mittelfristig möchten wir das SPNV-Angebot auf der Achse Remscheid – Solingen – Düsseldorf weiter stärken. Gabriele Matz erklärt: „Unser Ziel ist es, die S-Bahn-Linie S 7 vom aktuellen Dieselbetrieb auf einen lokal emissionsfreien Betrieb umzustellen und als Direktverbindung bis nach Düsseldorf zu verlängern. Damit würde nicht nur der heute noch notwendige Umstieg in Solingen entfallen. Sondern wir kämen auch unserem Ziel, bis zum Jahr 2030 90 Prozent der SPNV-Verkehre in unserem Verbundraum elektrisch zu betreiben, einen großen Schritt näher.“

Weitere Informationen zur Linie RE 47 erhalten Sie auf den Seiten der Regiobahn

Regionalexpress RE 34

Zusätzliches Angebot auf der Achse Dortmund – Hagen – Siegen

Bereits seit Dezember 2021 ist die Bundesautobahn A 45 nördlich von Lüdenscheid aufgrund von massiven Brückenschäden dauerhaft in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Dies wirkt sich massiv auf den Verkehr in Lüdenscheid und das gesamte Straßennetz in der Region aus – und zwar insbesondere auf die Achse Dortmund – Hagen – Siegen. Die Umleitungsstrecken abseits der Autobahn können den Mehrverkehr kaum bewältigen. Um Pendler*innen und Anwohner*innen an den Ausweichstraßen zu entlasten, richten wir gemeinsam mit dem Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) die Linie RE 34 ein.

Ab dem 11. Dezember 2022 wird der neue Regionalexpress alle zwei Stunden auf der Strecke Dortmund Hbf – Witten – Letmathe – Finnentrop – Siegen unterwegs sein. Zusammen mit der Intercity-Linie 34, die teils ohne Aufpreis mit Nahverkehrstickets genutzt werden kann, ergibt sich so auf der Strecke annähernd ein 60-Minuten-Takt. Fahrgäste aus Siegen können in Letmathe in den RE 16 umsteigen und weiter nach Hagen, Wetter, Bochum, Wattenscheid und Essen fahren. Wichtig: Welche IC 34-Verbindungen ohne Aufpreis mit Nahverkehrstickets genutzt werden können, entnehmen Sie bitte den Fahrplanauskunftssystemen von VRR und Deutscher Bahn.

Pendler*innen profitieren von integriertem Angebot aus Nah- und Fernverkehrszügen

„Mit der neuen Linie RE 34 entsteht zwischen südlichem Westfalen und östlichem Ruhrgebiet ein integriertes Angebot aus Nah- und Fernverkehrszügen, das die Region verkehrlich weiter entlasten wird“, betont Vorstandssprecherin Matz. „Der Regionalexpress ist Bestandteil unseres Zielnetzes 2040. Wir freuen uns, dass wir die Linie nun mit Unterstützung des Landes deutlich früher realisieren können.“ Und auch an den Komfort der Fahrgäste ist gedacht: Auf der neuen Linie werden fabrikneue, qualitativ hochwertige Elektrotriebzüge vom Typ Flirt 3XL des Fahrzeugherstellers Stadler eingesetzt, die der VRR beschafft hat. Die Einstiegsbereiche der neuen Züge sind optimiert für Bahnsteige mit einer Höhe von 76 Zentimetern. An den Eingängen gibt es großzügige Mehrzweckbereiche für mobilitätseingeschränkte Personen und Fahrgäste mit Fahrrädern, Kinderwagen oder sperrigem Gepäck.

Jetzt Liniennetzplan des RE 34 herunterladen! (101 KB - pdf) 

RE 47 und RE 34 in der VRR-Fahrplanauskunft

Die Abfahrtszeiten von RE 47 und RE 34 finden Sie in unserer Fahrplanauskunft:

Fahrplanauskunft öffnen!

Wibke Hinz

Von Wibke Hinz
PR- und Online-Redakteurin


Zurück zur Übersicht

VRR-Newsletter

Jetzt abonnieren!
zum Seitenanfang