Die EMW-Maskottchen Edgar und Edda testen verschiedene Fortbewegungsmittel

16. September 2021

Neue Perspektiven für nachhaltiges Mobilitätsverhalten? Wissenswertes über die EUROPÄISCHE MOBILITÄTSWOCHE

Die EUROPÄISCHE MOBILITÄTSWOCHE (EMW) gibt Kommunen jedes Jahr vom 16. bis 22. September die Gelegenheit, ihre Bürger*innen an das Thema „Nachhaltige Mobilität“ heranzuführen. Auch Städte und Verkehrsunternehmen im VRR-Gebiet beteiligen sich an der europaweiten Aktion. Welche Rolle das Zukunftsnetz Mobilität NRW dabei spielt und welche Themen dieses Jahr im Mittelpunkt der Aktionswoche stehen, verraten wir Ihnen in diesem Beitrag.

...

„Aktiv, gesund und sicher unterwegs“ – so lautet 2021 das Motto der EUROPÄISCHEN MOBILITÄTSWOCHE. Es soll die teilnehmenden Kommunen dazu anregen, mit Menschen zu den Themen Sicherheit und Gesundheit im Verkehr ins Gespräch zu kommen. Denn nachhaltige Mobilitätsformen wie Radfahren oder Zufußgehen wirken sich positiv auf Mensch und Umwelt aus und benötigen u. a. viel weniger Platz als der motorisierte Individualverkehr. Mit dem so gewonnenen Platz könnten Straßen begrünt, Sitzgelegenheiten geschaffen oder Spielplätze gestaltet werden, das wiederum die Lebensqualität und das Wohlbefinden der Menschen in Städten und Gemeinden verbessert.

Diese Idee greift im VRR-Raum unter anderem die Stadt Dortmund auf. So werden im Klinikviertel, thematisch eingebunden in die EMW, unter dem Titel „ParkRaum – MeinRaum“ ab dem 20. September 2021 für fünf Wochen sogenannte Stadt-Terrassen des Zukunftsnetz Mobilität NRW aufgestellt. In dieser Zeit ersetzen die Möbel Parkplätze, sodass die Straßen als veränderter Lebensraum bespielt werden können. Auch EMW-Maskottchen Edgar besucht im Aktionszeitraum die Möbel in Dortmund.

 

Wie das Zukunftsnetz Mobilität NRW Kommunen bei der EMW unterstützt

Die Stadt-Terrassen sind ein kostenloses Leih-Angebot des Zukunftsnetz Mobilität NRW für alle Kommunen in NRW. Bis zum „Umzug“ nach Dortmund stehen die Möbel im Rahmen eines Verkehrsexperiments zugunsten des Fahrradverkehrs in Neuss.

Die Möbel sind eine Möglichkeit, wie das Netzwerk Städte und Gemeinden bei der Teilnahme an der EMW unterstützt. Wie und warum das Netzwerk im Zusammenhang mit der EUROPÄISCHEN MOBILITÄTSWOCHE in den Kommunen aktiv ist, verrät Stella Schwietering, Mitarbeiterin der beim VRR angesiedelten Koordinierungsstelle Rhein-Ruhr des Zukunftsnetz Mobilität NRW im Video:

 

Bitte akzeptieren Sie die Cookies zur "Anpassung von Informationen und Werbung für Sie", um das Video anzuschauen.

Noch mehr über die Hintergründe der Aktionswoche erfahren

Die EUROPÄISCHE MOBILITÄTSWOCHE ist eine Kampagne der Europäischen Kommission. Seit 2002 präsentieren Kommunen jedes Jahr in der Woche vom 16. bis zum 22. September europaweit ihre nachhaltigen und innovativen Mobilitätskonzepte und testen sie gemeinsam mit ihren Bürger*innen. Ziel ist es dabei, der Öffentlichkeit zugunsten der Lebensqualität in ihrer Heimat eine neue Perspektive zu ihrem bisherigen Mobilitätsverhalten zu eröffnen.

Seit 2019 unterstützt das Zukunftsnetz Mobilität NRW  seine Mitgliedskommunen bei der erfolgreichen Planung und Umsetzung von eigenen Aktionen. Im Jahr 2021 nehmen rund 50 Städte, Gemeinden und Kreise aus NRW mit verschiedenen Aktionen an der EMW teil.

 

Sina Dietz

Von Sina Dietz
PR-Volontärin


Zurück zur Übersicht

VRR-Newsletter

Jetzt abonnieren!
zum Seitenanfang