Frau am Steuer eines Busses

15. Juli 2021

Wir sind bereit. Für Sie!

Die vergangenen Monate unter dem Eindruck der Corona-Pandemie waren für uns alle eine echte Ausnahmesituation. Viele Nahverkehrskund*innen haben dem Öffentlichen Personennahverkehr trotz aller Einschränkungen die Treue gehalten und die Hygiene- und Abstandsvorgaben in Bussen und Bahnen beachtet. Wir danken Ihnen vor allem herzlich, dass Sie sich und Ihre Mitreisenden durch das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung geschützt haben. Inzwischen profitieren wir alle von zahlreichen Lockerungen. Grund genug, wieder gemeinsam mit Ihnen nach vorne zu blicken.

Immer mehr Menschen kehren zurück in Bus und Bahn

Einzelhandel, Restaurants und zahlreiche Freizeiteinrichtungen haben inzwischen wieder geöffnet und viele Arbeitnehmer*innen kehren zurück aus dem Homeoffice an ihre Arbeitsplätze. Mehr und mehr Fahrgäste möchten deshalb wieder im Verbundraum mit Bus und Bahn unterwegs sein. Wir haben uns in jeder Hinsicht fit gehalten und sind bereit für Ihre Rückkehr in Bus und Bahn. Ihr persönliches, ganz spezielles „Fitnesstraining“ zeigen Ihnen unsere Kolleg*innen in den Videos.
 

Videos

Bitte akzeptieren Sie die Cookies zur "Anpassung von Informationen und Werbung für Sie", um das Video anzuschauen.

Stimmübung: Gut geölt für die nächste Ansage.

Bitte akzeptieren Sie die Cookies zur "Anpassung von Informationen und Werbung für Sie", um das Video anzuschauen.

Fingerkraft: Gut trainiert für einen starken Service.

Bitte akzeptieren Sie die Cookies zur "Anpassung von Informationen und Werbung für Sie", um das Video anzuschauen.

Warmlenken: Gut gestärkt für die nächste Busfahrt.

Bitte akzeptieren Sie die Cookies zur "Anpassung von Informationen und Werbung für Sie", um das Video anzuschauen.

Yoga: Gut entspannt für einen konstruktiven Dialog.

Nutzen Sie unsere vielfältigen Mobilitätsangebote

Mobilstation der BOGESTRA

Die Corona-Pandemie hat gezeigt, dass sich viele Menschen eine flexiblere Mobilität wünschen, bedarfsgerecht und individuell, je nach persönlicher Vorliebe. Sie nutzen Bus und Bahn, fahren mit dem eigenen Fahrrad, sind zu Fuß unterwegs und nutzen hin und wieder Car- oder Bikesharing-Angebote. Diesen Trend fördern sogenannte Mobilstationen. Sie führen die unterschiedlichen Mobilitätsangebote an einem zentralen Ort zusammen und erleichtern so den Umstieg von einem Verkehrsmittel auf das andere. In zahlreichen Kommunen gibt es sie bereits an wichtigen Verkehrsknotenpunkten, weitere Mobilstationen werden folgen. Durch diese Vielfalt an Verkehrsmitteln innerhalb einer Reisekette ersparen Sie sich immer häufiger die Fahrt mit dem eigenen Auto – oder können sogar ganz darauf verzichten. Damit leisten Mobilstationen einen ganz entscheidenden Beitrag zum Klimaschutz und einer erfolgreichen Mobilitätswende, denn sie fördern den Umweltverbund und sorgen dafür, dass sie einfach und bequem auf die verschiedenen Mobilitätsangebote zugreifen können.

Park+Ride reduziert Verkehrsbelastungen in den Innenstädten

Wenn Sie nicht vollständig auf Ihr eigenes Auto verzichten können, dann bieten Ihnen die zahlreichen Park+Ride-Anlagen im VRR eine gute Möglichkeit, bequem vom Pkw auf den ÖPNV umzusteigen. An vielen stark frequentierten Haltestellen und SPNV-Stationen können Sie Ihr Auto abstellen und mit öffentlichen Verkehrsmitteln den Rest der Strecke zurücklegen. So helfen Sie, vor allem die Innenstädte im VRR verkehrlich zu entlasten. Der CO2-Ausstoß und auch die Belastung durch Lärm können so erheblich reduziert werden.

Parkplatz mit Park+Ride-Schild

nextTicket: Ihr flexibler Zugang zum Nahverkehr

Mann mit Kind

Um Ihnen den Zugang zum ÖPNV so leicht wie möglich zu machen, entwickeln wir den Nahverkehrstarif und das elektronische Ticketing weiter und nutzen hierfür die Chancen, die uns die Digitalisierung bietet. Mit nextTicket 2.0 können sie bereits zum zweiten Mal eine neue Ticket-Generation direkt über Ihr Smartphone nutzen. Interessant ist dieses Angebot insbesondere für Fahrgäste, die den ÖPNV nicht täglich, sondern nur hin und wieder nutzen. Diese zukunftsweisende Art des Ticketings funktioniert nach dem Check-in/Check-out-Prinzip: Über die nextTicket-Smartphone-App checken Sie bei Fahrtantritt in Bus und Bahn ein und an der Zielhaltestelle nach Verlassen des letzten öffentlichen Verkehrsmittels wieder aus. Auf Basis der zurückgelegten Luftlinienkilometer zwischen Start- und Zielhaltestelle wird der Preis für Ihre Fahrt automatisiert berechnet und über die von Ihnen gewählte Bezahlmethode beglichen. So zahlen Sie immer nur die Leistungen, die sie tatsächlich in Anspruch genommen haben und müssen sich nicht mehr mit Frage beschäftigen, welches Ticket für Ihre Fahrt das richtige ist. Das macht die Fahrt mit Bus und Bahn auch über längere Strecken noch einfach und en Fahrpreis transparent und fair.

Auf der nextTicket-Website können Sie sich weiter informieren und für das Pilotprojekt registrieren.
Jetzt klicken und nextTicket-Website öffnen!
 

Wibke Hinz

Von Wibke Hinz
PR-Redakteurin


Zurück zur Übersicht

VRR-Newsletter

Jetzt abonnieren!
zum Seitenanfang