Gelsenkirchen | 01. Februar 2021

VRR erweitert Serviceangebot in den digitalen Auskunftssystemen

Die Schutzimpfungen gegen das Corona-Virus sind gestartet. Damit die Menschen im VRR und darüber hinaus schnell und unkompliziert den Weg zu ihrem Impfzentrum finden, wurden die entsprechenden Standorte aller nordrhein-westfälischen Impfzentren in die Fahrplaninformation des VRR aufgenommen. Ab sofort zeigt auch die VRR-App, wie die Fahrgäste die Impfzentren in ihrer Stadt oder Region mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zuverlässig erreichen können.

Mit der VRR-App zu den Impfzentren im VRR

In der Auskunft können die Fahrgäste gezielt nach Verbindungen mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu einem bestimmten Impfzentrum wie beispielsweise dem „Impfzentrum Kreis Mettmann“ oder dem „Impfzentrum Dortmund“ suchen. Mit der allgemeinen Eingabe „Impfzentrum“ ist es außerdem möglich, sich eine Liste mit allen Impfzentren anzeigen zu lassen. In der Auskunft werden der Standort, umliegende Haltestellen und der Fußweg bis zum jeweiligen Impfzentrum angezeigt.

Eine weitere und in Pandemiezeiten wichtige Neuerung in der VRR-App ist die Bereitstellung von Auslastungsinformation in Zügen des Nahverkehrs.

Damit erhalten Fahrgäste die Möglichkeit, ihr Reiseverhalten auf die Auslastung bestimmter Fahrten abzustimmen. Hierdurch können gezielt vollere Verkehrsmittel vermieden werden. Zunächst wird diese Auslastungsinformation vorerst nur für die Linien des Rhein-Ruhr-Express (RRX) bereitgestellt. Perspektivisch wird das System auf alle SPNV-Linien im VRR ausgeweitet. Fahrgäste können dann landesweit ihre Fahrt noch komfortabler planen und - wenn gewünscht - auf Fahrten mit geringerer Auslastungsprognose ausweichen.

Der VRR wird in Abstimmung mit dem Verkehrsministerium NRW und den Partnern im Land die Vernetzung und die gemeinsame Fortentwicklung der Auslastungsprognose landesweit einheitlich im Sinne der Fahrgäste gestalten und eine Integration in alle technischen Systeme ermöglichen.

Die Auslastungs-Anzeige der VRR-App

Pressemeldung als PDF

Pressekontakt

zum Seitenanfang