28. März 2019

Neuer Verbandsvorsteher und neuer Vorsitzender der Verbandsversammlung gewählt

Im Rahmen der heutigen Sitzungen der politischen Gremien im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) sind zwei wichtige Personalentscheidungen getroffen worden: Die Verbandsversammlung wählte den Hagener Oberbürgermeister Erik O. Schulz zum neuen Verbandsvorsteher des VRR-Zweckverbandes. Ebenso wählt die Verbandsversammlung Guido Görtz (CDU) aus Willich zum neuen Vorsitzenden der Verbandsversammlung.

Personalentscheidungen in den politischen Gremien des VRR

Gelsenkirchen, 28. März 2019  

Der Verbandsvorsteher wird gemäß § 14 Abs. 1 der Zweckverbandssatzung für fünf Jahre gewählt. Als Hauptverwaltungsbeamter kann er dieses Amt jedoch höchsten für die Dauer seines Hauptamtes besetzten. Mit Erik O. Schulz wurde heute erneut ein Oberbürgermeister in dieses Amt berufen. Er tritt die Nachfolge des bisherigen Verbandsvorstehers Hans Wilhelm Reiners, Oberbürgermeister von Mönchengladbach an, der aus dem Amt ausgeschieden ist.

Nach § 15 Abs. 4 des Gesetzes über kommunale Gemeinschaftsarbeit (GkG) in Verbindung mit § 9 Abs. 4 der Zweckverbandssatzung (ZVS) wählt die Verbandsversammlung aus ihrer Mitte einen Vorsitzenden. Die vorschlagsberechtige CDU-Fraktion hat Guido Görtzzur Nachwahl vorgeschlagen, der heute einstimmig aus dem Gremium gewählt wurde.

Weitere Informationen zu den Beschlüssen der politischen Gremien des VRR unter:

https://zvis.vrr.de/bi/vo0050.asp?__kvonr=5984

https://zvis.vrr.de/bi/vo0050.asp?__kvonr=6024

Pressemeldung als PDF

Neuer Verbandsvorsteher des VRR-Zweckverbands der Hagener Oberbürgermeister Erik O. Schulz und der neue Vorsitzende der Verbandsversammlung Guido Görtz.
Von Links: Der Hagener Oberbürgermeister Erik O. Schulz ist neuer Verbandsvorsteher des VRR-Zweckverbandes. Guido Görtz (CDU) aus Willich ist neuer Vorsitzender der Verbandsversammlung.

Pressekontakt

zum Seitenanfang