Ansicht von Holzwürfeln mit Piktogrammen für eMobilität, ÖPNV, Fußverkehr, Fahrrad und 5 Jahre Zukunftsnetz

15. November 2021

Fünf Jahre Zukunftsnetz Mobilität NRW Jubiläumsbericht gibt Einblick hinter die Kulissen der kommunalen Mobilitätswende

Über fünf Jahre ist es inzwischen her, seit das Zukunftsnetz Mobilität NRW (ZNM) mit seinen Koordinierungsstellen beim Verkehrsverbund Rhein-Ruhr, beim Nahverkehr Westfalen-Lippe und beim Nahverkehr Rhein-Sieg gegründet wurde. Seitdem haben sich zahlreiche nordrhein-westfälische Städte und Kreise dem Netzwerk angeschlossen, um die Mobilitätswende in ihren Kommunen aktiv zu gestalten. In einer mehr als 70 Seiten umfassenden Jubiläumspublikation blickt das Zukunftsnetz zurück auf die vergangenen fünf Jahre und widmet sich anstehenden Herausforderungen und Zielen.

Die Zukunft der Mobilität ist heute

Person hält Tablet in der Hand, auf dem einen Seite aus der Jubiläumsbroschüre zu sehen ist

Seit 2015 widmet sich das Zukunftsnetz Mobilität NRW einer besseren, sicheren und sauberen Mobilität in Nordrhein-Westfalen, um die anspruchsvollen Klimaziele zu erreichen und den Menschen im Land mit vernetzten und komfortablen öffentlichen Mobilitätsangeboten attraktive Alternativen zum Individualverkehr zu bieten. Was wurde in dieser Zeit erreicht? Welchen Herausforderungen stellt sich das Zukunftsnetz in Kooperation mit dem Land NRW? Und welche Weichen können Mobilitätsakteur*innen gemeinsam für eine erfolgreiche Mobilitätswende stellen? Diesen und zahlreichen weiteren Fragen widmet sich das Jubiläumsmagazin unter dem Titel „Die Zukunft der Mobilität ist heute“, das Interessierte auf den Internetseiten des ZNM finden:

Jetzt klicken und Jubiläumsbericht lesen!
 

Mobilität endet nicht an kommunalen Grenzen

Seit seiner Gründung entwickelte sich das Zukunftsnetz Mobilität NRW zu einem Beratungsnetzwerk, das Kommunen bei der Mobilitätswende unterstützt. Dreh- und Angelpunkt der Aktivitäten ist ein kommunales Mobilitätsmanagement, das Mobilität ganzheitlich in den Blick nimmt und dauerhaft in der gesamten Verwaltung verankert. Damit das gelingt, ist vor allem ein Faktor entscheidend: die Unterstützung von „ganz oben“. Klimaschutz und Mobilität müssen in den kommunalen Chefetagen diskutiert und beschlossen werden. Durch Workshops mit Politik und Verwaltung werden Akteur*innen vernetzt. Denn Mobilität endet nicht an kommunalen Grenzen, sondern sie erfordert gemeinsames Handeln, verbindet zuverlässig ländliche Räume und Ballungszentren und leistet einen wichtigen Beitrag, um die Lebensqualität der Menschen in NRW zu verbessern. Die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Vertreter*innen von mehr als 260 Mitgliedskommunen, Kooperationspartnern und Förderern sowie der Landespolitik zeigt sich in den zahlreichen Projekten, die die Mobilitätswende in NRW zunehmend voranbringen.

Wissen gepaart mit konkreter Unterstützung

Öffentlichkeitswirksame Angebote des Zukunftsnetz Mobilität NRW sind von jeher die Weiterbildung kommunaler Mobilitätsmanager*innen und der sogenannte Fußverkehrs-Check NRW. Mit ihm soll in den teilnehmenden Städten und Kreisen der Fußverkehr als nachhaltigste Art der Fortbewegung gefördert werden: Wie ist die Situation vor Ort? Wie können die Belange von Fußgänger*innen besser berücksichtig werden? Und mit welchen Maßnahmen können der Fußverkehr verbessert und Verwaltung, Politik und Bürger*innen in diesen Prozess einbezogen werden?
Diese und zahlreiche weitere Maßnahmen bilden ein solides Fundament aus Wissensmanagement und Vernetzung, mit dem das Zukunftsnetz seine Mitgliedskommunen vor Ort unterstützt. Der Jubiläumsbericht stellt die Arbeit des Netzwerks vor und berichtet über Erfolge aus der Praxis.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann informieren Sie sich weiter auf den Internetseiten des Zukunftsnetz Mobilität NRW:

Jetzt klicken und Website aufrufen!

Wibke Hinz

Von Wibke Hinz
PR-Redakteurin


Zurück zur Übersicht

VRR-Newsletter

Jetzt abonnieren!
zum Seitenanfang